Trade Exchange (Ferengi)
 

 
Updated: 10.04.2010, 20:32 Uhr by Arakis (1) - URL: game.en.stne.net/Manual.aspx?id=154


Die Warenbörse wird im Delta-Quadranten bereitgestellt und verwaltet von den Ferengi, einer [NPC-Großmacht]. Die Warenbörse ermöglicht es dir, Waren auf dein Warenkonto einzuzahlen und dort zu lagern. Mit diesen Waren kannst du an der Warenbörse Angebote anderer Siedler annehmen und eigene Angebote platzieren. Deine Warenkonto-Transaktionen werden in deinem Logbuch protokolliert. Der unschlagbare, aber teuere Service deines Warenkontos besteht in der Umgehung von Transportkosten: du kannst an einem Ende des Delta-Quadranten Waren auf dein Warenkonto einzahlen und in der gleichen Sekunde am anderen Ende des DQ wieder abheben (minus 20% Einzahlungssteuer). Die Ferengi bieten dazu ein System mit vielen Handelsposten an. Dabei spielt es keine Rolle, an welchem Handelsposten du deine Waren einzahlst: sie landen immer auf deinem zentralen Warenkonto mit deiner Siedler-Nummer.

Dein Warenkonto und die Warenbörse findest du unter "Kommunikation" --> "Warenbörse":


Overview:
  1.   Handelsposten der Ferengi


  2.   Waren auf dein Warenkonto einzahlen / abheben - Gebühren


  3.   Waren auf andere Warenkonten transferieren


  4.   Börsenangebote annehmen / erstellen


  5.   Infos zu den Ferengi


  6.   Freie Warenbörse "Lost Coconut"


Top

1.   Handelsposten der Ferengi


Die Positionen der Ferengi-Handelsposten findest du unter "Kommunikation" --> "Warenbörse" --> "Standorte der Ferengi".


Überprüfung eines Handelspostens:

Wenn du an einem Handelsposten Waren von/zu deinem Warenkonto beamen willst, vergewissere dich immer zuerst, ob der spezielle Handelsposten ans Handelsnetz angeschlossen ist. Dazu solltest du:

Wenn stattdessen der Lagerraum des Handelspostens angezeigt wird, hast du dort keinen Zugriff auf dein Warenkonto. Erst wenn du dir sicher bist, dass deine Waren auch auf deinem Warenkonto landen werden, kannst du die mitgebrachten Waren auf den Handelsposten und damit auf dein Konto beamen bzw. Waren von deinem Konto herunter beamen . Alle Warenkonto-Transaktionen werden in deinem Logbuch protokolliert.

Sollte der Handelsposten "offline" sein oder seine Schilde aktiviert haben, kannst du natürlich keinerlei Waren auf oder von deinem Konto beamen. Du kannst die Ferengi [spieler: 5] [rollenspielmäßig] anschreiben und auf die störenden Schilde hinweisen - oder zum nächsten Ferengi-Handelsposten fliegen, ca. 40 - 50 Sektoren entfernt.


Warnung:

Lese unbedingt aufmerksam die Handelsregeln in der Botschaft eines Ferengi-Handelsposten: diese Regeln sind verbindlich und Verstöße werden von den Ferengi streng bestraft.

Falls du Waren auf ein anderes Ferengi-Schiff oder auf einen abgeschalteten CTC-Handelsposten beamst, darfst du sie auf keinen Fall sofort wieder zurück beamen - die Ferengi sehen ein solches Verhalten als Diebstahl an! Du musst stattdessen den Schiffscaptain [spieler: 5] mit einer [Rollenspiel]-Transmission auf dein Missgeschick hinweisen und um Rücküberweisung deiner Waren bitten - wobei dir in der üblichen Art der Ferengi eine "kleine Bearbeitungsgebühr" abgezogen wird... *g*

Top

2.   Waren auf dein Warenkonto einzahlen / abheben - Gebühren


Um an der Warenbörse mitzuhandeln, brauchst du Waren auf deinem Warenkonto. Dazu musst du mit deinen Waren zu einer der vielen Ferengi-Handelsposten fliegen und Waren hinüber beamen ("Zum Schiff beamen"), die dann automatisch auf dein Warenkonto eingezahlt werden:

Versuche ruhig, am CTC-Handelsposten anzudocken, dann kannst du kostenlos Waren von und zu deinem Warenkonto auf dem Handelsposten beamen:
Wenn du keine Andockerlaubnis bekommst, musst du die Ferengi [spieler: 5] [rollenspielmäßig] anschreiben und um eine permanente Andockerlaubnis bitten. Eine für immer gültige Andockerlaubnis kann dich unter Umständen 50 Tritanium kosten.

Ansonsten kostet dich jeder Beamvorgang 1 Energie für normalerweise max. 20 Wareneinheiten zum oder vom Handelsposten.


Nach jedem Beam-Vorgang zum Handelsposten (Einzahlung auf deine Warenkonto) bekommst du eine Protokollmeldung ganz oben auf der Seite, in der steht, wieviele Wareneinheiten dir als Einzahlungssteuern (zurzeit 20%) abgezogen wurden. Auch werden alle deine Warenkonto-Transaktionen in deinem Logbuch protokolliert, also wieviele Einheiten von welcher Warensorte du wann auf deinem Warenkonto bewegt hast. Die Erhebung der 15% Lagergebühren täglich um 12 Uhr mittags wird leider nicht in deinem Logbuch vermerkt.

Beim Einzahlen von [Credits] werden grundsätzlich keine Einzahlungssteuern fällig, die Lagergebühren sind aber normal.



Gebühren: Einzahlungssteuer & Lagergebühren:

Die aktuellen Steuern der Ferengi auf die bei ihnen gelagerten Warenmengen kannst du unter "Standorte der Ferengi" ganz unten auf der Seite einsehen: Um zu verhindern, dass Siedler große Mengen kostenlos auf ihrem Warenkonto einlagern, erheben die Ferengi ziemlich hohe Gebühren: 20% Einzahlungssteuer und täglich um 12 Uhr 15% Lagergebühren. Trotzdem lohnt sich die Einzahlung von Waren, wenn du oder ein Handelspartner diese in größerer Entfernung von einer anderen Handelsposten herunter beamst: du ersparst dir den Transportaufwand.

Bei jeder Einzahlung von Waren werden 20% Einzahlungssteuer von der kompletten Warenmenge abgezogen, außer für [Credits].

Täglich um genau 12 Uhr (Serverzeit) werden von all deinen gelagerten Warenmengen ab 100 Einheiten (200 bei Jungkolonisten und Inhabern des "Featur Pack") 15% Lagergebühren abgezogen, wobei die Lagergebühren für die komplette Warenmenge erhoben werden: bei 100 (bzw. 200) Einheiten = 0, bei 101 (bzw. 201) Einheiten = 16 (31) Einheiten.)



Waren von deinem Warenkonto abheben:

Die Waren auf deinem Konto können direkt von allen Ferengi-Handelsposten herunter gebeamt werden mit dem Button im Schiffs-SRS ("Vom Schiff beamen") - dein SRS muss also eingeschaltet sein. Das Abheben von Waren kostet keine Gebühren

Beachte, dass nur Waren aufgeführt werden, die nicht Teil eines deiner Warenbörsen-Angebote sind: diese musst du vorher zurücknehmen, um wieder über die Waren zu verfügen. Das gilt auch für deine Ersteigerungsangebote bei der [Schiffsversteigerung] sowie für angebotene Tributzahlungen bei [diplomatischen Vertragsangeboten]. Bei tributhaltigen Vertragsangeboten wird dir die Tributmenge sofort beim Anbieten von deinem Warenkonto abgezogen und die Laufzeit beginnt mit dem Zeitpunkt des Vertragsangebots, wobei die angebotene Tributmenge auf die Laufzeit umgerechnet und bereits pro Tick abgezogen wird.

Top

3.   Waren auf andere Warenkonten transferieren


Du kannst alle Waren, die auf deinem Warenkonto lagern, ohne Gebühren an andere Siedler transferieren per "Waren überweisen". Dazu gibst du zuerst die Siedler-Nummer des anderen Warenkontos ein und wirst anschließend gefragt, welche Waren du von deinem Warenkonto zu seinem überweisen willst:

Nachdem du die gewünschten Warenmenge(n) eingetragen und dann auf "Überweisen" geklickt hast, erhält der Empfänger in der gleichen Sekunde die kompletten Waren auf seinem Warenkonto gutgeschrieben (ohne Steuerabzug).


•Hint:: Der Empfänger ist gut beraten, seine Waren vor der nächsten Erhebung der 15% Lagergebühren um 12 Uhr mittags von seinem Konto herunter zu beamen.

Top

4.   Börsenangebote annehmen / erstellen


Nachdem du Waren auf dein Konto eingezahlt hast, kannst du damit handeln. Zum einen kannst du Angebote von anderen Siedlern, die du dir nun leisten kannst, annehmen, und zum anderen kannst du eigene Warenangebote einstellen:

Wenn du ein Angebot gefunden hast, das du annehmen möchtest, kannst du mit dem kleinen Button am Ende der entsprechenden Angebotszeile das "Angebot annehmen". Du erhälst seine Waren auf dein Warenkonto überwiesen (ohne Einzahlungssteuern) - die von dir gebotenen Waren gehen von deinem Warenkonto auf seines über; dazu erhälst du einen Logbuch-Eintrag.

Wenn du selbst ein Angebot einstellen willst, klickst du auf "Angebot machen" und wählst auf der nachfolgenden Seite die Waren aus, die du anbieten und was du dafür verlangen willst. Diese Waren werden sofort von deinem Warenkonto abgezogen, allerdings auch weiterhin täglich um 12 Uhr mit 15% Lagergebühren belastet, so dass deine angebotene Warenmenge täglich kleiner wird, entsprechend wird auch deine gewünschte Tauschware reduziert. Wenn jemand dein Angebot angenommen hat, wirst du in deinem Logbuch darüber informiert und erhälst seine Waren im Austausch auf dein Warenkonto überwiesen (ohne Einzahlungssteuern).

[Credits] sind grundsätzlich vom Handel an der Warenbörse ausgeschlossen, selbst wenn du Credits auf deinem Warenkonto eingelagert hast.


Ein eigenes Angebot wieder zurücknehmen:

Eigene Angebote kannst du über den kleinen Button ("Angebot zurücknehmen") am Ende deiner Angebotszeile von der Warenbörse entfernen. Die Waren landen dann wieder auf deinem Warenkonto (von dem sie vorher heruntergenommen wurden).

Top

5.   Informationen zu den Ferengi


Emblem der Ferengi (NPC-Nr. 5)

Auch die Ferengi hat es in den Delta-Quadranten verschlagen. Sie suchen hier nach neuen Verdienstquellen, geleitet wird die hiesige Abteilung vom Sub-Nagus des DQ, Daimon-Ress Mork. Die Ferengi haben die Handelsorganisation Ferengi Commerce Authority (FCA) und unterhalten die Warenbörse.


Andockrechte an ihre CTC-Handelsposten, um ohne Energiekosten Waren von und zum eigenen Warenkonto zu transferieren, erteilen die Ferengi nach einer Zahlung von 60 Tritanium auf das Warenkonto der Ferengi (5).

19.12.2005 neu: Andockrechte sind zurzeit kostenlos.

Die Standorte der neuen Ferengi-Handelsposten finden sich unter "Kommunikation" --> "Warenbörse" --> "Standorte der Ferengi".

Die Ferengi betreiben die beiden SKN-Kanäle 107 "Subraumkanal des Handels" und 124 "Handelsregister".

Spezielle NPC-Ware: Rohrlarven (Delikatesse)

Außerdem gibt es im Delta-Quadranten 186 Barren in Gold gepresstes Latinum .


Weitere Infos zu den Ferengi (Siedler-ID = 5) unter "Datenbank" --> "Kolonisteninfo" --> "Spieler-ID: 5".



SKN-"Main-Channel", 20.11.2005, 19:09 Uhr:
An alle Nutzer der CTC-Warenbörse:
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben sich verändert und kostenlos an jeder CTC-Station abgerufen werden. Die Regelung tritt zu Sternzeit 21112005.1930 in Kraft. Durch die Benutzung der Warenbörse stimmen Sie den Regelungen zu.
Daimon Cars, Koordinator Warenbörse



Tipps zum Umgang mit den Ferengi:

Zur Sternzeit 08082005.2158 (8. August 2005, 21:58 Uhr) hat der Ferengi-NPC im 2. SKN-Channel "Archiv historischer Dokumente" folgenden Vortrag des Ferengi-Führers Großer Nagus Kron vor den versammelten Ferengi-Händlern veröffentlicht, der wichtige Grundlagen für den Umgang mit den Ferengi enthält:


1. Transmissionen:

Viel zu oft haben ich erleben müssen, das Siedler Forderungen über Überprüfungen an die Ferengi einreichen, Anforderungen stellen oder sonstige Sachen anbieten, die der Prüfung der Ferengi Commerce Authority (FCA) unterliegen. Dies wird von euch kostenlos erledigt. Dies ist FALSCH. Die wollen etwas von euch. Nicht ihr von denen. Wer was will, bezahlt, so einfach ist das. Das Beantworten einer Nachricht kostet Zeit, das Übermitteln kostet Energie. Also bringt das Beantworten keinen Profit. Daher rate ich euch, ignoriert alle Nachrichten, die nicht mindestens 25 Einheiten Dilithium oder Antimaterie als Bezahlung enthalten. Alles andere ist Zeitverschwendung. Sollte das nicht von selbst geschehen, ignoriert die Nachricht.


2. Trader-Vergabe:

Ich habe viele Nachrichten gelesen, wo Siedler doch allen ernstes private Ferengi-Händler wollen. Auch wenn sich sicher interessierte Freie Händler finden, haben sie ohne Registrierung keinen Zugang zum quadrantenweiten Handel.
Viele Siedler haben sogar die Frechheit, einfach Händler anzufordern, ohne die obligatorische Mietgebühr zu erwähnen. Anscheinend erwarten sie sogar, dass wir die Betankung übernehmen. Wo ist denn da unser Profit? Ich erwarte also, dass Ihr alle Anfragen an die FCA weiterleitet, die dann entscheidet. Anfragen, die nicht konkrete Bezahlungsvorschläge machen, werden ignoriert. Sie sind die kostbare Zeit nicht wert. Und natürlich muss selbst die Anfrage bezahlt werden. Vergesst das nicht!


3. Verträge:

Verträge sind unprofitabel. Das weiß jeder Ferengi. Dennoch gehen Händler andauernd Fesselverträge ein, die Anfragen an die FCA häufen sich. Alle glauben, bessere Preise zu bekommen, wenn sie Nichtangriffspakte oder Friedensverträge mit uns besitzen. Doch was haben wir davon? NICHTS!! Wir werden übers Ohr gehauen und zwar nicht zu knapp. Die Siedler haben sogar die Frechheit, keine Bezahlung anzubieten. Wünschen sich Frieden, aber bezahlen wollen sie nichts. Das ist beleidigend für jeden wahren Ferengi.
Lehnt jeden Vertrag ab, der nicht Vorteile für die Ferengi bringt. Selbstverständlich kostet auch die Prüfung eines Vertragsangebotes Geld. Geld, das wieder aufgebracht werden muss.


4. Angriffe auf Trader, Schiffe und Planeten:

Gerade in letzter Zeit ist aufgefallen, dass Siedler glauben, die Grenzen der Ferengi nicht einhalten zu müssen. Besonders Händler sind davon betroffen. Doch auch Hoheitsrechte werden verletzt und zur Spionage genutzt.
Ich sage euch, vergeltet jeden Einflug, ich habe der FCA die Anweisung gegeben, jedes unauthorisiertes Eindringen zu ahnden und sofort Schadensersatz zu fordern. Immerhin muss die Beseitigung des Schiffes und des Wracks bezahlt werden. Außerdem müssen sie lernen, dass man nicht mit den Ferengi spielen sollte.


5. Andocken von Tradern:

Wiederholt werden Händler aufgefordert, ihre Geschäfte an Bord der Versorgungsposten der Föderation (NPC) zu erledigen und anzudocken. Ich rate euch, dockt nicht an - dockt ihr doch an, unterliegt ihr den Menschen und deren Gerichtsbarkeit. Ihr beschneidet euren Profit. Bleibt frei, bleibt unabhängig. So könnt ihr euch besser schützen und euren Profit maximieren.
Sollten doch Angebote eintreffen, achtet darauf, dass ihr eine angemessene Entschädigung bekommt. Nichts ist schlimmer als eine gute Tat. Denn gute Taten bringen keinen Profit. Vergesst auch nicht, dass die Bearbeitung Geld kostet, eine Anfrage ohne Bezahlung ist nichts wert.


6. Warenrückerstattung:

Transporteure sind oft Trottel. Und Trottel bringen Profit. Oft werden Waren an uns übermittelt, die gar nicht für uns gedacht waren. Da wir diese Leute nicht als Kunden verlieren wollen, erstattet die Waren zurück. Aber nur 50% der falsch zugebeamten Waren. So halten wir sie bei der Stange, machen aber gleichzeitig Profit damit. Aber vergesst nicht: auch diese Bearbeitung kostet Geld.


7. LARNE und Währungsreform:

Bei meiner Rückkehr in den Delta-Quadranten ist mir sofort etwas aufgefallen: Die Siedler sind anscheinend langsam auf dem Weg in die Zukunft. Sie wollen den Naturalienhandel aufgeben und eine quadrantenweite Währung einführen. Wir dürfen diese Umstellung nicht verpassen und müssen uns anpassen. Diese Währung bietet unendliche Möglichkeiten, um den Profit zu maximieren. Überlegt, was die Siedler brauchen, und bietet es an. Banken können helfen. Versucht es und werdet reich...

Top

6.   Freie Warenbörse "Lost Coconut"


Die "Lost Coconut" ist eine externe Warenbörse, in der registrierte Siedler Angebote einstellen oder Angebote annehmen können. Der Handel wird dann nach gemeinsamer Absprache zwischen beiden Handelsteilnehmern irgendwo im Delta-Quadranten ausgeführt, also sozusagen von Schiff zu Schiff. Bei "Lost Coconut" sind die Siedler also selber für ihren Warentransport zum Abnehmer zuständig. Registrieren kann man sich an dieser freien Warenbörse über die unten genannte Internetadresse, bei Fragen hilft der SKN-Kanal 273.
Siehe dazu:
  Lost-Coconut-Warenbörse: http://lc.itarium.ch  



Top
 
This page has been viewed 3157 times.